Das ist Sound!

///Das ist Sound!

Das ist Sound!

Als professioneller Musiker verbringt man seine Zeit oft in High-End Studios, aber auch mal im eigenen Studio oder skizziert neue musikalische Ideen am eigenen Schreibtisch.
Durch den Tipp eines guten Freundes hörte ich von Audio Optimum, die u. a. Studiomonitore herstellen. Das wollte ich mir mal selbst ansehen.

Die Audio Optimum M-6 gibt es auch in einem edlen Weiss

Die Audio Optimum M-6 gibt es auch in einem edlen Weiss

Schon beim Besuch vor Ort in Recklinghausen konnte ich mich von der guten Verarbeitung der High-End-Produkte überzeugen. Beim Vergleich zwischen Studiomonitoren (die man oft in Studios sieht) von anderen Herstellern und der M-Serie von Audio Optimum, konnte meinen Ohren kaum trauen: Es hörte sich an, als würde ich zwei komplett unterschiedliche Aufnahmen eines Liedes hören! Bei der M-Serie hatte ich das Gefühl, dass die Band direkt vor mir spielt und ich quasi mittendrin sitze. Ich konnte jedes Instrument ganz klar orten und einzeln raushören. Das ist bei den Studiomonitoren der anderen Hersteller nicht möglich. Es klang einfach wie eine komplett andere Produktion.

Das Herz der Anlage, der Verstärker der M-6

Das Herz der Anlage, der Verstärker der M-6

Doch wie klingen diese hochwertigen Soundsysteme am eigenen Arbeitsplatz? Würden sie mich auch wieder so vom Hocker reißen?
Klare Antwort: Ja! Ich habe ein paar M-6 (die kleinste Variante der Studioserie) mitgenommen, um sie an meinem normalen Arbeitsplatz, an dem ich an Songs arbeite oder meine Basskurse erstelle, auszuprobieren. Mein Arbeitsplatz ist kein audio-optimiertes Studio. Es ist ein kleiner Raum mit Schreibtisch, Instrumenten, Video- und Fotoequipment. Die M-6 geben nicht nur High-End Produktionen wie Alben von „Toto“ glasklar wieder, sondern auch Live-Aufnahmen, eigene Demos und allerlei Produktionen sämtlicher Jahrzehnte und Kategorien.

Noch nie haben mich solche Monitorboxen derart überzeugt – definitiv eine Klasse für sich!

By | 2016-03-04T12:10:56+00:00 March 4th, 2016|Musik, Musiker|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment